Aufenthalt auf Kreta

Unterkunft - Besonderheiten der touristischen Aufenthaltsgebiete - die Saison - Geschäfte in den touristischen Gebieten - Städte im Binnenland

Unterkunft

Im allgemein können Sie auf verschiedene Varianten stoßen:

  • Apartments
  • Studios
  • Hotelzimmer
  • Domatien

Kréta: vnitřek apartmánu
Einblick in ein typisches     Apartment

Apartments sind größer als Studios, natürlich auch teuerer. Im Unterschied zu einem Studio hat das Apartment eine separate Küche, während das Studio nur eine Kochnische hat. Das teuerste sind Hotelzimmer mit Fernseher und anderer Einrichtung. Hotels haben verschiedene Kategorien von A bis E, A ist das beste. Die meisten Hotels sind B oder C. Als Domatio wird ein an einer Taverne angeschlossenes Zimmer bezeichnet. Domatios gibt es in Kategorien von A bis C, aber diese Kategorien entsprechen nicht der Qualität eines Hotelzimmer. Vor kurzem wurde die neue Sternbewertung eingeführt und herrscht ein totales Chaos.

Kréta: hotel v zeleni
Von außen sehen die neue Hotels gut ausKréta: kuchyňská linka v apartmánu
Küche im ApartmentKréta: typický hotel
Jedes Hotel hat seine eigene MüllhaldeKréta: vnitřek apartmánu
Die Steckdosen sind normal europäischKréta: hotelový bazén
Mein Rat: wählen Sie das Hotel nach dem Schwimming-Pool aus :-))

In einem griechischen Apartment sind Betten, Badzimmer mit der Toilette, Kochnische mit einem Kocher, Kühlschrank und etwas Geschirr. Ein Tisch, Stühle und ein Schrank sollen selbstverständlich nicht fehlen. Die Studios sehen genauso aus, sie sind nur kleiner. Das Radio ist oft unbenutzbar, es spielt nur die griechischen Schlager und das ist nur zum Verrücktwerden gut.

Qualität der Dienste und Saubermachen hängt vom Preis und Verabredung ab. Ab und zu muss man Toilettenpapier kaufen, ein Handtuch bekommt man zumeist.

Preise

Die Situation hängt von dem Aufenthaltsort ab. Hotels unterscheiden sich mit Buchstaben von A bis E. Wenn Sie auf eigene Faust reisen, sollte eine Nacht im durchschnittlichen kretischen Hotel etwa 10-20 € pro Person kosten. In C und D Hotels kann man für etwa 15-20€ für ein Zweibettzimmer haben. Einfache Domatios findet man auch schon für 10€ aber nur mit viel Glück.

Wenn Sie über ein Büro reisen, kostet eine Nacht etwas weniger.

Laut dem Gesetz muss die Preisliste an den Tür des Hotelzimmers hängen, die Preise dürfen nicht überstiegen werden.

Zuzahlung ist üblich

Wenn Sie eine Klimaanlage in Ihrem Zimmer haben, kann es passieren, dass Sie dafür auch ein paar Euro pro Tag extra bezahlen, anderenfalls bleibt die Klimaanlage aus. Aber in der Saison geht es ohne Klimaanlage nicht. Auch für das Fernsehen, Hoteltresor und andere Einrichtung muss man eventuell nachzahlen. Die Elektrizität sollte ganz normal funktionieren, nur in einigen Zimmer müssen die Schlüssel im magnetischen Halter eingesteckt sein. Die Steckdosen sind wie bei uns.

Toilettenpapier in den Mülleimer

Im Griechenland spült man das Toilettenpapier nicht ins der Toilette, sondern wirft es in den Mülleimer. Ziemlich Ungewöhnlich? Ja, es muss aber sein. Wegen dem heißen Klima hat das Kanalisationssystem wenig Wasser und ein kleines Gefälle, das Toilettenpapier könnte die Kanalisation verstopfen. Man gewöhnt sich an alles. Im Laufe der Zeit hatte ich nur Angst den Mülleimer zu öffnen.


Kretische Toiletten mögen kein Toilettenpapier. (Photo von Plaváček)

In der Restaurants gibt es Piktogramme, die die Hand mit Toilettenpapier über dem Müllereimer illustrieren. 

Auf Kreta baut man ganz sonderbar. Die meisten Häuser sind nicht mit dem Kanalisationssystem angebunden und Spülwasser geht in sogenannte Drainagen. Beim Kauf eines kretischen Hauses passen Sie darauf auf! Mit der elektrischen Leitung ist es genauso, zum Haus leiten zwei blanke Drähte.

Die Bettdecken bezieht man nicht

Statt der Bettwäschen bekommen Sie zu Ihrer Bettdecke ein Betttuch. Sie bedecken sich mit dem Betttuch und darauf legen Sie die Decke und dann wachen Sie in der Nacht zehnmal auf, weil es nicht zusammenhält.

Beschwerden

Falls man mit dem Reisebüro fährt und ein schlechtes Zimmer oder etwas Kaputtes bekommt, muss man das so schnell wie Möglich mit dem Reiseleiter lösen. Falls der Reiseleiter nicht zu finden ist, muss man an der Rezeption drängen. Es kann aber manchmal ohne Erfolg sein.

Falls Sie ein wirklich hässliches Problem haben (fehlendes Bett, unbewohnbares Zimmer usw.) und niemand es lösen will, fordern Sie ein Beschwerdenformular. Dieses Formular sendet man an das Reisebüro. Es wird rücklaufig gelöst, Ihre Urlaub bleibt verdorben, trotzdem haben Sie eine Chance irgendwann im Winter teilweise Kompensation zu bekommen.

Aufenthalt mit Verpflegung

Gruppenreisen mit Vollpension oder "all inklusive" empfehle ich nicht. In diesem Fall ist das Hotel nicht motiviert, Ihnen  gute Speisen anzubieten. Und tut es auch nicht -- auf dem Menu sind nur Pommes und andere billige Speisen. Und wenn Ihnen das Essen nicht schmeckt, ist der Urlaub auch verdorben. Die bessere Variante ist der Aufenthalt ohne Pension oder nur mit Frühstück zu bestellen. Für Mittag- und Abendessen sind doch die Lokaltavernen da! Das Picknick unter dem freien Himmel und unter Olivenbäumen ist auch etwas ganz Interessantes. Mehr über Essen auf Kreta.

Übliche All-Inklusive-Praxis ist, dass man das Essen und Trinken nirgendwo mitnehmen darf. Eine andere Unannehmlichkeit ist das Hotelzeichen -- ein Plastikarmband, das beim Baden stört und das man nicht abnehmen kann. 

Besonderheiten der touristischen Unterkunftsgebieten

Kréta: noční ulice
Das touristische Gebiet in der NachtKréta: obchod v noci
In der Nacht leuchten die Geschäfte zu viel

Die meisten touristischen Gebiete auf Kreta, in die die Angebote der Reisebüros führen, befindet sich an der Nordküste der Insel. Das Ufer senkt sich sachte in das Meer ab und bildet eine große Menge an Stränden. Und wo Strände sind, dort sind selbstverständlich die touristischen Orte -- überall an der Nordküste.  Einzelne Städte an der Nordküste (Heraklion, Chersonissos, Stalida, Malia) bilden eine große Agglomeration verbunden mit einer engen Straße ganz nah dem Strand und mit einer anderen größeren Straße etwa ein Kilometer entfernt vom Meer. Um diese zwei Straßen breiten sich alle Unterkunftseinrichtungen, Restaurationen und Geschäfte aus.

Kréta: pláž
Auch die romantischen Strände gibt es.

Ehrlich gesagt sind die touristischen Orten ziemlich langweilig. Den ersten Tag gehen Sie draußen Abendbrot essen, den zweiten Tag kaufen Sie Souvenirs ein und den dritten Tag ist es schon zu eintönig und man muss irgendwohin fahren. Mir ging es jedenfalls so:-)) Die Palmen und die Eukalyptenbäume sind zwar prima, doch die lauten Touristen (warum nicht Deutsche), rücksichtslose Motorroller und Busse (es gibt kein Gehweg) machen so großen Lärm, dass die nervige Kellner und blinkende Neonlichter das alles nur ergänzen.

Aber je nachdem wo... An der Nordküste sind auch die Zentren der älteren Städte zu finden (Malia, Chersonissos, Sitia, Rhetimno, Chania, Agios Nikolaos) und dort ist die Atmosphäre besser.

In den touristischen Orten gefallen mir die unbebauten Parzellen. Auf diesen Parzellen sind jetzt Abfallplätze mit interessanten Pflanzenbestand, wo die herumstreunde Hunde leben und die Granatäpfel oder Feigen reif werden. Es gibt auch Felder, Olivenbäume und gewisse Gärten, wo der Boden rot ist.

Kréta: kopce nad mořem
Berge über dem Meer

Berge

Wenn man in den Bergen spazieren geht, sollte man wissen, dass man wegen undurchdringlichen Stauden, Drahtzäunen, Felsen und Schluchten kaum hochkommt. Anderseits sind dort kleine Heine, wo Ziegen und Schafe mit klingelnden Glocken frei grasen.

Kréta: hezká zeleň u hotelu
Typisches FamilienhotelKréta: výběžek pláže
Fast überall kann man eine Liege für 2€ pro Tag mieten

Saison

Im Griechenland regiert von Mai bis September die Saison. Deswegen lohnt sich nach Kreta im April oder im Oktober reisen. In der Saison ist alles teuerer, anderseits außer Saison passiert nichts. Die Griechen trinken Rakia und machen die Kinder. Vor Weihnachten sammeln sie die Oliven (es gibt etwa 30 Millionen Olivenbäume auf ganzem Kreta). Im Winter regnet es ganz viel.

Geschäfte für Touristen

Sie sind einfach sonderbar. Jedes zweite heißt SUPERMARKT und insgesamt ist dort nichts und alles zu finden.

Das Gemüse ist ganz "billig" aber schmeckt nicht so gut.

Kréta: prodejna ikon
Geschäft mit angeblich uralten Ikonen
Massenware mit einem Wächter (Photo von Plaváček)

Die verkauften Souvenirs sind Massenware. Überall werden Klamotten, Silber, Alabasterfiguren, Handtücher mit Disney-Motiven und anderer Schwachsinn verkauft. Gute Geschenke für Großeltern -- nichts mehr. Wenn Sie ein ordentliches orientalisches Tuch kaufen wollen, fragen Sie zuerst die Gendrimka.

Das einzige, was in den kretischen Geschäften interessant ist, sind die Gürtel und Wein. Wenn sie einen hochwertigen Wein suchen, muss es auf der Etikette die Signatur O.P.A.P. haben. Es kostet ab 4€ und es loht sich bestimmt. Kaufen Sie kein Olivenöl, es ist das Selbe wie in den deutschen Supermärkten.

Die Währung ist Euros, nur die Cents nennt man "Leptos" (an den Münzen als ΛΕΠΤΑ geschrieben). Die vorherige Währung war die Drachme.

Internet in den Internetcafés kostet 1-2€ pro Stunde und die I-Cafés sind in allen größeren Städten zu finden. (Chersonissos, Malia, Heraklion, Chania, Plaikas, Rethymno, Sithia, Ierapetra). Meinen eigenen Notebook durfte ich nicht verbinden, aber das hängt von der Zurede ab. Ab und zu wird die Photosübertragung von dem Apparat auf einen CD angeboten, aber das ist keine Regel.

Kréta: nepořádek ve městě
Eine unordentliche Stadt im Süden KretasKréta: asfaltové parkoviště
Landwirtschaftliches Binnenland
Irgendwo dort ist ein Bock
Hier ist der Bock

Städte im Binnenland

Sie unterscheiden sich von einander. Im Allgemeinen sind sie viel interessanter als die touristischen Küstenorte.

Überall gibt es viele zerstörende Häuser.

Aus den bewohnten Gebäuden gucken Drähte heraus, weil es für die unbeendeten Bauten Steuerbegünstigung gibt.

Das Binnenland ist viel billiger, nur die Verkäufer sprechen keinen Englisch. Kretisches Binnenland hat erstaunlichen Charm. In jedem Dorf ist das Hauptgebäude die Kirche, voll mit Ikonen und die Leute (meistens die Älteren) gehen rein. Die jüngeren Leute fahren nach Athen, um dort zu studieren und dann bleiben sie meistens dort. Das ist ein großes Problem auf Kreta - es wird langsam entvölkert. (In Athen gibt es dann das gegenläufige Problem.)

Was soll man einkaufen?

Im Binnenland kann man den lokalen Branntwein, den Rakia relativ billig kaufen. Nicht, dass es mir schmecken würde, aber ich bin kein Alkoholkenner. (Etwas mehr über den kretischen Alkoholen.)

Man kann auch Honig kaufen, der ganz billig ist. (Das habe ich in Rethymno gesehen.)

Kreta > Aufenthalt
Tips für Touristen, Faulenzer und Abenteurer

 

kreta.rovnou.cz, Author ist Yuhů, Kontakt